Vorteile von AdWords

Die Vorteile von AdWords sind zahlreich. Und es ist durchaus sinnvoll, sich diese zu vergegenwärtigen. Doch gilt es auch die nötigen Einschränkungen und kritischen Anmerkungen zu machen. Denn nur so können Sie die Potenziale bewusst auszuschöpfen. Lesen Sie hier die Vorteile von AdWords im allgemeinen und im Such-Netzwerk. Die speziellen Vorteile von AdWords im Display-Netzwerk finden Sie unter Display-Werbenetzwerke.

Vorteile von AdWords: Nur potenzielle Kunden

Mit AdWords können Sie Ihre Zielgruppe gezielt ansprechen. Sie generieren und zahlen nur für potenzielle Kunden, die tatsächlich Interesse an Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung haben. Alle anderen User bekommen Ihre Anzeige erst gar nicht zu Gesicht. Über geeignete Keywords können Sie vorgeben, wonach User suchen müssen, damit Ihre Anzeigen überhaupt geschaltet werden. Sie segmentieren zudem auf geografischen, sprachlichen oder auch zeitlichen Ebenen. Und dies alles mit der riesigen »Google-Gemeinde« als potenziellen Ansprechpartner. Ist dies einer der größten Vorteile von AdWords, so liegt genau dort allerdings auch die Gefahr: Denn natürlich können Sie AdWords auch so aufsetzen, dass die falschen User angesprochen und unnötige Kosten verursacht werden. Es hängt ganz allein von Ihnen ab, ob und wie gut Sie Streuverluste vermeiden und »qualitativ hochwertige« Besucher generieren – also solche Besucher, die auch tatsächlich eine Conversion tätigen.

Vorteile von AdWords: Nur Hot Leads

Mit AdWords suchen nicht Sie Ihre Kunden – Ihre Kunden suchen Sie! Denn mit seiner Suchanfrage zeigt der User bereits, dass er an Ihrem Angebot interessiert ist. Keine Kalt-Akquise, sondern Hot Leads! Stellen Sie sich vor, ein User sucht auf Google nach Pizza. Diese Suche stellt für Sie eine hervorragende Gelegenheit dar, ihn über Ihre Website auf Ihre Pizzen aufmerksam zu machen:

  • Sie gewinnen einen potenziellen Kunden, der Sie vorher nicht kannten.
  • Sie gewinnen einen potenziellen Kunden, den Sie vorher nicht kannten.

Noch mehr: Sie begegnen dem User genau in dem Augenblick, in dem er so hungrig nach Pizza ist, dass er sich dafür schon auf die Suche durch das Internet gemacht hat. Einen günstigeren Zeitpunkt gibt es nicht. Schießt Ihnen der Gedanke von »Kunden auf dem silbernen Tablett« durch den Kopf? Vielleicht. Hat die Sache einen Haken? Sicher. Denn auch all Ihre Konkurrenten haben Keywords hinterlegt und versuchen nun, diesen einen Surfer über eine optimale Positionierung und mit besten Anzeigen auf ihre Website zu locken und letztendlich zu einer Bestellung zu bewegen. Aus diesem Kampf immer häufiger als Sieger hervorzugehen, ist eines Ihrer größten Ziele beim Optimieren Ihrer AdWords-Kampagnen.

Vorteile von AdWords: Kosten-Kontrolle

Bei Google AdWords haben Sie tatsächlich volle Kontrolle über Ihre Kosten. Diese regeln Sie über Ihr Tagesbudget. Dies ist der Betrag, den Sie pro Tag maximal ausgeben möchten. Sie können ihn jederzeit ändern. Eine Mindestgebühr fällt nicht an. Stellen Sie beispielsweise ein Tagesbudget von 10 Euro ein, so sorgt Google eigenständig dafür, dass Sie am Monatsende auch wirklich nur ein durchschnittliches Tagesbudget von 10 Euro verbraucht haben. Besteht am heutigen Tag besonders viel Nachfrage oder haben Sie gestern beispielsweise nur 8 Euro verbraucht, so überschreitet Google das Budget bis maximal 20%. Am Monatsende sind Sie durchschnittlich jedoch wieder beim eingestellten Tagesmaximum. Was macht Google, wenn Ihr Tagesbudget erreicht ist? Es stellt die Schaltung Ihrer Anzeigen ein, so dass keine kostenpflichtigen Klicks mehr anfallen können. Damit Ihnen dies nicht gerade zur Hauptgeschäftszeit passiert, stellt Google verschiedene Optionen zur Verfügung, mit denen Sie die Auslieferung Ihrer Anzeigen steuern können.

Vorteile von AdWords: Flexibilität

AdWords zeichnet sich durch eine sehr flexible Handhabung aus. Sie können Ihre Vorgaben kostenlos, unbegrenzt oft und praktisch von jetzt auf gleich ändern. Sie können Ihren maximalen Klickpreis oder Ihr Tagesbudget beliebig erhöhen oder verringern, Sie können Ihre geografischen und sprachlichen Zielausrichtungen ändern, Sie können neue Anzeigen schalten und alte löschen. Auch und gerade während laufender Kampagnen. Sollten Sie Ihr Sortiment erweitern oder reduzieren, sollten Sie in neue Länder liefern oder weltweit Online-Services anbieten: Sie können jederzeit Änderungen vornehmen, die sofort übernommen werden. Lediglich einige grundsätzliche Kontoeinstellungen sind im Nachhinein nicht mehr änderbar. Was Ihre Kampagnen selbst angeht, so haben Sie alle Möglichkeiten, unmittelbar auf aktuelle Entwicklungen zu reagieren und jede Änderung sofort online zu stellen. Dies ist allerdings auch nötig, denn AdWords ist dynamisch. Ihre Konkurrenten werden besser, neue kommen hinzu, was gestern funktionierte, läuft heute ins Leere. Stellen Sie sich auf permanentes Testen, Auswerten und Optimieren ein.

Vorteile von AdWords: Mit Relevanz nach oben

Bei AdWords ist es möglich, mit geringen Mitteln große Budgets und hohe Bietpreise auszustechen. Über den Qualitätsfaktor sorgt Google dafür, dass gute und relevante Kampagnen belohnt werden – mit geringeren Klickpreisen und/oder besseren Positionen. Dieser sehr demokratische Ansatz ermöglicht es auch kleinen Betrieben und Unternehmen, im Kampf mit den Riesen der Branche zu konkurrieren. Gerade in Nischen oder kleinen Regionen können kleine Budgets große Erfolge erzielen.

Vorteile von AdWords: Kein Medienbruch

Stellen Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung auf Ihrer Website aus, so können Sie mit AdWords einen potenziellen Kunden nur einen Klick vor Ihrem Angebot abholen. Kein Fax, kein Papier, kein Anruf ist nötig. Ohne Medienbruch führen Sie den Interessierten genau dorthin, wo Sie sein Interesse befriedigen. Aus dieser Konstellation heraus sowie mit einer gut gestalteten Landingpage lassen sich Conversion-Raten im zweistelligen Bereich erzielen.

Vorteile von AdWords: Messbarkeit und Optimierung

Alle wichtigen Daten für Ihre AdWords-Kampagnen werden Ihnen in Ihrem Konto automatisch zur Verfügung gestellt. Mit diesen detaillierten Analysen nach Zeit, Kosten und Relevanz können Sie die Entwicklungen und Erfolge Ihrer Kampagnen, Anzeigengruppen, Keywords und Anzeigen jederzeit überprüfen und optimieren - und so alle genannten Vorteile von AdWords noch weiter ausreizen. Das Conversion-Tracking bietet Ihnen die Möglichkeit, eine Handlung auf Ihrer Website als Ziel zu definieren. Alle Ihre Kampagnen, Anzeigengruppen, Keywords und Anzeigen werden dann auch auf Basis dieser Conversion ausgewertet und innerhalb Ihres AdWords-Kontos abgebildet. Mit dem Einsatz geeigneter Webanalyse-Tools lassen sich zudem weitere wichtige Daten wie ROI (Return on Investment) oder CpV (Cost-per-Visitor) auf Kampagnen-, Keyword- und sonstigen Ebenen erheben. Zudem erkennen Sie, wie Ihre Website von den Besuchern genutzt wird.

Vorteile von AdWords: Branding

Es gibt viele Stimmen, die durch die Anzeigenschaltung mit AdWords Branding-Effekte sehen – sowohl wenn geklickt wird, aber auch schon bei der Einblendung. Auch Google hat mittlerweile eine Studie mit dem Namen »Markenbildung mit AdWords« vorgelegt (Google-Studie Markenbildung mit AdWords) und sieht Branding als einen der Vorteile von AdWords auch im Such-Netzwerk. Die wichtigsten Ergebnisse:

  • Mit Kontakt zu AdWords steigt die ungestützte Markenbekanntheit um 21%.
  • Dabei haben alle Anzeigenpositionen eine positive Auswirkung auf die Markenbekanntheit – je höher die Anzeige steht, umso größer ist dieser Effekt.
  • Ebenso sorgen mehr Kontakte mit AdWords für einen größeren Effekt – was für das Hinterlegen von mehr Keywords spricht.

Auf den ersten Blick scheint tatsächlich einiges für diese Branding-Wirkung zu sprechen: Man denke nur an die zahlreichen Anzeigen, die pro Tag geschaltet werden. Tausendfach erscheint die Werbebotschaft eines Unternehmens an prominenter Stelle. Und das Beste: Diesen Branding-Effekt gibt es gratis, da erst beim Klick Kosten entstehen. Allerdings bleibt einschränkend festzuhalten: Positive Wirkungen kann es nur in der Kernzielgruppe geben. Denn nur, wenn ein User tatsächlich bereits nach dem Produkt oder der Dienstleistung sucht, wird die Anzeige geschaltet und damit ein möglicher Branding-Effekt ausgelöst. Betrachten den sichtbaren Teil einer Textanzeige: Überschrift, zwei Textzeilen sowie die Anzeigen-URL. Die Mehrheit der Werbetreibenden hat dabei Webadresse bzw. Firmennamen nur in der Anzeigen-URL stehen (und dies meist auch aus guten Gründen). Obwohl die Anzeigen-URL nach der Überschrift die meiste Aufmerksamkeit in Ihrer Anzeige erfährt, ist es sicherlich sinnvoll, zwei Fälle zu unterscheiden:

  1. Bekannte Marken, wie es die in der Google-Studie untersuchten Werbetreibenden sind, können bei AdWords auf zwei Effekte zählen – zum einen auf einen positiven Effekt bei der Klickentscheidung: »Hab ich schon mal gehört – schaue ich mir jetzt an.« Zum anderen aber auch auf den Wiedererkennungswert: »Stimmt – die bieten das ja auch an.« Hierbei rückt die Marke des Anbieters ganz bestimmt deutlicher ins Bewusstsein des Users.
  2. Bei Marken und Firmen, die der User nach der Suchanfrage zum ersten Mal sieht, fallen die erwähnten Effekte hingegen weg. Eine unbekannte Marke kann keinen positiven externen Effekt auf das Klickverhalten des Users ausüben. Und auch in Bezug auf Markenbildung prasseln in zu kurzer Zeit zu viele Informationen auf ihn ein: Er wird mit einer kompletten Seite voller Suchergebnisse konfrontiert, die zumeist alle neu für ihn sind. Relativ schnell entscheidet er sich, welche Website er besuchen möchte – und weg ist er. Da bleibt nicht auch noch Zeit, sich die Angebote zu merken, die er für nicht attraktiv genug erachtet hat. Branding-Effekte sind dabei höchstens zu erwarten, wenn ein User häufig im gleichen Segment sucht und die Anzeige sowie die Marke wiederholt angezeigt bekommt.

Ein wenig anders sieht es hingegen aus, wenn eine unbekannte Marke etwa sowohl in der organischen Suche als auch auf den Werbeplätzen zu finden ist. Hier erscheint sie schon zweimal auf dem Bildschirm des Users. Dies kann unter anderem ein Grund sein, auch Keywords bei AdWords zu hinterlegen, mit denen man bereits in der organischen Suche ganz vorne dabei ist. Unternehmen Sie Ihre Branding-Anstrengungen insbesondere im Display-Netzwerk von Google. Dieses umfasst Tausende von Websites, angefangen bei großen Webportalen bis zu kleinen, privaten Webauftritten. Dort erreichen Sie zum einen User außerhalb Ihrer Kernzielgruppe. Zum anderen stehen Ihnen neben Textanzeigen auch weitere, für Branding-Aktivitäten geeignete Anzeigenformate wie Image- oder Video-Anzeigen zur Verfügung. Diese finden Sie auf der Suchergebnisseite von Google nicht. Kennen Sie die Vorteile von AdWords, so sollten Sie sich auch der Grenzen bewusst sein.

>> Weiter mit: Grenzen von AdWords

<< Zurück zu: AdWords im Such-Werbenetzwerk

Interesse an einem (neuen) Job im Online Marketing?

Hier findest du unsere aktuell offenen Stellen:

» Online Marketing EinsteigerIn   » SpezialistIn für Suchmaschinenwerbung