Erweiterte Kampagnen - auf dem neuesten Stand

Umstellungscenter

Neu eingeführt ist nun das Umstellungscenter (Upgrade Center). Dies soll die Umstellung auf erweiterte Kampagnen dahingehend, erleichtern dass mit wenigen Klicks gleichzeitig mehrere Kampagnen geändert werden können.

Das Tool findet sich in der linken Navigation. Angezeigt werden entweder alle Kampagnen, noch nicht umgestellte Kampagnen oder Kampagnen, die zusammengeführt werden müssen – sprich reine mobile Kampagnen.

Umstellungscenter Erweiterte Kampagnen

 

Bei der Zusammenführung gibt Google vor, wie mit Anzeigenerweiterungen, Anzeigengruppen, integrierten Kampagnen und Gebotsanpassungen umgegangen werden soll. Alle Einstellungen lassen sich manuell ändern und gleichzeitig auf mehrere Kampagnen anwenden.

Insbesondere sollte dabei die mobile Gebotsanpassung geprüft werden. Hier verwendet Google den selbst berechneten Prozentsatz, der sich aus „Werbenden, die ähnliche  Keywords wie Sie verwenden“ ableitet.  Die Empfehlung orientiert sich also nicht an den tatsächlichen Geboten, die bislang in den mobilen Kampagnen eingestellt war. Ohne eine manuelle Prüfung kann es somit zu deutlich unterschiedlichen Geboten für mobile Geräte kommen.

Ad Group Level Mobile Adjustment

Einer der Hauptkritikpunkte an den Erweiterten Kampagnen ist die Gebotsanpassung, die nur auf Kampagnenebene möglich ist. Nun hat Google mit den Ad Group Level Mobile Adjustment angekündigt, dass die Aussteuerung auch auf Anzeigengruppenebene möglich sein soll. Die Möglichkeit bildet somit das Adäquat zum Standardgebot; eine Aussteuerung auf Keywordebene wäre aber noch immer die beste und sinnvollste Lösung.

Sitelinks

Der erfreulichste Punkt im Zusammenhang mit den Erweiterten Kampagnen sind sicherlich die Änderungen bezüglich der Sitelinks. Diese waren bislang auf Kampagnenebene angesiedelt, Leistungsdaten waren nur für das ganze Sitelink-Set verfügbar.

Das Upgrade der Sitelinks kann einfach unter der Reiter „Anzeigenerweiterung“ durchgeführt werden: 

  • Die Zuweisung von Sitelinks erfolgt nun auf Anzeigengruppenebene, was deutlich mehr Flexibilität erlaubt und zumindest künftig die Anzahl der benötigten Kampagnen senken sollte.
  • Leistungsdaten werden für die einzelnen Sitelinks angezeigt, zudem können Sitelinks zeitlich ausgesteuert werden – mit Start- und Enddatum sowie mit dem benutzerdefinierten Zeitplan, mit dem die Auslieferung nach Uhrzeit und Wochentag gesteuert werden kann.

ValueTrack-Parameter

Ebenfalls eingeführt wurden neue ValueTrack-Parameter für URLs auf Keywordsebene. Mit ihrer Hilfe können User auf gerätespezifische Landingpages geführt werden: {ifnotmobile:[value]} bei Usern, die Anzeigen auf PC/Laptops und Tablets klicken, {ifmobile:[value]} bei Usern, die auf einem Mobilgerät klicken.

Conversions für App-Downloads

Die klassische Conversion nach einem Seiten-Aufruf wird ergänzt um Conversions für Anrufe von der mobilen Website sowie um Conversions für App-Downloads. Für Downloads bei Google Play reicht die Angabe des Paketnamens, für iTunes muss der generierte Code auf der Seite, die nach dem Start der App angezeigt wird, eingebaut werden. 

<< Zurück zu: AdWords Einstellungen

Interesse an einem (neuen) Job im Online Marketing?

Hier findest du unsere aktuell offenen Stellen:

» Online Marketing EinsteigerIn   » SpezialistIn für Suchmaschinenwerbung