AdWords Display-Werbenetzwerk (GDN)

Das Google Display-Werbenetzwerk (kurz: GDN) besteht aus Millionen von Websites unterschiedlichster Größe und Ausprägung. Diese lassen sich in zwei Kategorien einteilen: Services und Programme von Google selbst wie beispielsweise YouTube, Google Mail oder DoubleClick AdExchange sowie Partnerwebsites.

Display-Werbenetzwerk vs. AdSense-Programm

Partnerwebsites können große Portale oder private Webauftritte, breit gefächerte oder sehr spezielle Themenseiten sein. Sie alle zeichnen sich dadurch aus, dass ihre Betreiber am so genannten "Adsense-Programm" teilnehmen: Sie lassen auf ihren Seiten Werbung von Google zu und sind damit das Gegenstück zu Ihnen, die Sie darauf werben wollen.

An diesem Programm nehmen bekannte Namen wie Amazon, Heise, Spiegel Online und viele mehr teil. Doch können Ihnen gerade auch die kleinen, unbekannten Nischen-Websites gute Dienste leisten. Zwar erreichen Sie auf jeder einzelnen dieser Sites nur relativ wenige User, doch ergeben sie aufgrund der immensen Anzahl an Seiten in Summe eine relevante Menge, die zudem am jeweiligen Thema höchst interessiert und für Sie daher höchst interessant sind: Sie interagieren deutlich häufiger mit der Website als User auf großen Portalen und beachten auch die Werbung viel aufmerksamer. Es bietet sich Ihnen also ein enormes Potenzial an möglichen Besuchern und Kunden, die Sie ohne das Display-Netzwerk nicht erreicht hätten.

Unterschied Such- und Display-Werbenetzwerk

Machen Sie sich die unterschiedlichen Ansätze in Such- und Display-Werbenetzwerk deutlich: Im Such-Werbenetzwerk gibt ein User eine Suchanfrage in eine Suchmaschine ein und erhält entsprechende Anzeigen, wenn ein hinterlegtes Keyword zur Suche passt. Im Display-Werbenetzwerk hingegen surft ein User auf für ihn interessanten Seiten, liest deren Inhalte und bekommt die Anzeigen als Teil der Seite angezeigt.

User verbringen viel mehr Zeit auf Display- als auf Such-Seiten, die sie bekanntermaßen umgehend wieder verlassen, sobald sie fündig geworden sind. Dies ermöglicht Ihnen, im Display-Werbenetzwerk weitere Ziele als Klicks und Conversions zu verfolgen:

  • Bewusstsein schaffen (Awareness)
  • Markenbildung betreiben (Branding)
  • Reichweite erhöhen (Reach)

Oftmals werden Anzeigen im Display-Werbenetzwerk deshalb zeitlich vor Anzeigen im Such-Netzwerk geschaltet. Denken Sie beispielsweise an ein neues Produkt: Bevor User danach suchen können, müssen sie um dessen Existenz wissen. Hier bietet sich das Display-Werbenetzwerk zur Steigerung der Bekanntheit an. Ist das Produkt bekannt, können die Suchanfragen danach über das Such-Netzwerk abgefangen werden.

Display-Werbenetzwerk im Detail

  1. Display-Werbenetzwerk
  2. Anzeigenformate und Preisgestaltung
  3. Ausrichtungsoptionen
  4. Tipps für das Display-Netzwerk

<< Zurück zu: Was sind AdWords